• Skipper Martin

4. Das Atlantiktraining


Wie bereits die Jahre zuvor hatte ich auch 2020 eine Segelyacht auf den kanarischen Inseln gebucht. Gemeinsam mit Segelbegeisterten, die mir über die Jahre zu Freunden wurden, wollten wir ein- bzw. mehrwöchige Törns zu unterschiedlichen Crews im Segelrevier kanarische Inseln erleben.


In diesem Jahr machte uns Covid-19 das Leben nicht besonders leicht, doch das konnte mich nicht aufhalten, um in dem mir so lieb gewonnenen Segelrevier dem kalten mitteleuropäischen Winter zu entfliehen. Zum Glück haben sich mehrere Teilnehmer ebenfalls dazu entschlossen, segeln zu gehen und auf den Inseln mitten im Atlantik eine schöne Zeit mit mir zu verbringen.


Wie in der Vergangenheit auch, habe ich auch dieses Jahr die Segelyacht bei der Firma Lava Charter gebucht. Lava Charter ist ein sehr guter Partner für mich, mit top ausgestatteten Schiffen, super Service und der Erfolg eines Segeltörns ist schon fast programmiert. Sehr empfehlenswert!


Die Lava Charter Basis befindet sich auf Lanzarote, wo wir unsere Törns im November 2020 gestartet haben. In den insgesamt drei Wochen konnten wir die Inseln Lanzarote, Fuerteventura und La Graciosa umrunden. Die Zeit war ein voller Erfolg, die Teilnehmer glücklich und wir konnten das Segeln und natürlich auch die Orte kulinarisch genießen.


Der nächste Törn auf den Kanaren sollte dann doch etwas anders gestaltet werden. Gemeinsam mit meiner Freundin Martina startet ich im Dezember, natürlich mit einem Boot von Lava Charter (mit wem sonst?!) um die kanarischen Inseln weiter zu erkunden. Dieses Mal setzte ich mir ein Training im Atlantik zum Ziel, das vielleicht auch ein wenig zur Vorbereitung der Überstellung dienen sollte. So wollte ich zum Beispiel auch das Einhandsegeln kennenlernen, und eine Etappe unserer Reise führte uns non-stop von Fuerteventura in 30 Stunden nach La Gomera.


Auf dem Abschnitt zwischen Gran Canaria und Teneriffa war die Windstärke, in der Nacht, mehr als 30 Knoten mit dazugehöriger Welle. Das kannte ich von den Kanaren natürlich bereits und ich fühlte mich wohl dabei. Um diese Erfahrung reicher freute ich mich bereits auf den zweiten Schlag wieder einhand retour von Teneriffa nach Lanzarote; einen weiteren Schlag durch die Nacht über den Atlantik. Es war für mich wenig überraschend, dass ich an dieser Art des Segelns großen Gefallen finde, da ich Langfahrten sehr interessant finde und ich mich für diese besondere Art des Erlebnisses in der Natur begeistern kann. Während diesen Fahrten entstand auch die Idee, zukünftig Langfahrten bzw. Meilentörns auf den Kanaren anbieten zu wollen. Das Segelrevier eignet sich perfekt dazu und bietet eine große Zahl an Möglichkeiten seine Segelerfahrungen zu erweitern.

Die Praxis war also erprobt! Martina und ich verbrachten eine schöne Weihnachtszeit auf den Inseln, haben das Segeln sehr genossen und freuten uns bereits auf unseren nächsten Kanarentörn.


Zuerst ging es aber ab nach Hause, und ich konnte mich voll der Törnplanung widmen. Noch dazu wurde es Zeit für ein weiteres Crewtreffen, an dem zum ersten Mal alle gemeinsam teilnehmen sollen, und das mit modernen Kommunikationsmitteln sehr leicht möglich sein wird.

Ein Zoom-Meeting steht an!

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen